Ohrenkneifer zurück in „sein“ Haus

Ohrenkneifer zurück in „sein“ Haus


Ein nachtaktiver Ohrenkneifer ist auf der Suche nach Essbarem in unser Haus und bis auf unsere Küchenarbeitsplatte vorgedrungen. Von dort haben wir ihn mit der altbewährten Methode „Glas darüber stülpen und Papier drunter schieben“ wieder an die frische Luft gesetzt. Direkt an das „Ohrenkneifer-Haus“, dass wir schon im Garten haben. Das ist ein kleiner, mit Stroh gefüllter Tontopf der mit der Öffnung nach unten mit einer Schnur aufgehängt wird. (Damit das Stroh nicht herausfallen kann haben wir über den Topfrand noch etwas Draht gespannt. (Gut eignet sich Hasendraht oder auch ein Zwiebelnetz.) In so einer Behausung fühlen sich die Tiere wohl und sind vor Witterung geschützt. Und von dort können sie bequem zur Blattlausjagt aufbrechen. Ihrer Lieblingsspeise. – Und bräuchten nicht bis in unsere Küche, um Nahrung zu finden 😉

Autor: Sandra

Menü schließen